Tipps für Autoren – So finden Sie den passenden Verlag

Buch schreiben & Autor werden Melanie Schultz gibt auf ihrer Homepage viele Tipps einschließlich eines  kostenlosen eBooks: http://www.buchschreiben.com/files/ebooks/buch-schreiben.pdf

Auf dem Weg zum eigenen Buch ist das eigentliche Schreiben nur der erste Schritt. Sobald das Manuskript fertiggestellt ist, steht für jeden Schriftsteller die nächste und oft fast noch schwierigere Hürde an. Jetzt gilt es nämlich, für den Text einen passenden http://www.buchschreiben.com/thema/verlag-finden, der die Veröffentlichung übernimmt. Mit einer bewussten Auswahl der in Frage kommenden Verlage und der Einhaltung gewisser Formalitäten kann diese Suche erfolgreich verlaufen.

Auswahl des passenden Verlags

Wie andere Firmen auch haben Buchverlage ganz eigene Schwerpunkte. Um die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Manuskript zur Veröffentlichung angenommen wird, zu erhöhen, sollte es thematisch zu dem Programm des Verlags passen. Dabei gilt es nicht nur zwischen Sachbüchern und fiktionalen Texten zu unterscheiden, sondern auch das Genre spielt eine große Rolle. Selbst der fesselndste Krimi wird abgelehnt werden, wenn sich der Verlag auf humorvolle Liebesromane spezialisiert hat. Um herauszufinden, in welches Verlagsprogramm das eigene Buch sich gut einfügen würde, empfiehlt sich ganz altmodisch der Gang in eine Buchhandlung. Natürlich ist auch ein Blick auf die Webseiten der Verlage hilfreich.

Kontaktaufnahme mit einem Verlag

Auf der Homepage sind in der Regel auch Hinweise zu finden, in welcher Form Autoren Kontakt aufnehmen können. Vom Einsenden des ganzen Manuskriptes ohne vorherige Absprache ist grundsätzlich abzusehen. Stattdessen sollte sich das Anschreiben auf ein kurzes Exposé des Buches und eventuell ein Probekapitel beschränken. Dabei sollte der Text bereits entsprechend der im Verlagsbereich übliche Normseite formatiert sein. Gerade bei großen Verlagen, die sehr viele Buchvorschläge erhalten, kann es trotzdem sehr lange dauern, bis der Autor eine Antwort erhält. Deshalb kann es gerade für Erstautoren sinnvoll sein, zunächst kleinere Verlage anzuschreiben. Wer sich die Suche nach einem Verlag scheut oder bereits Ablehnungen von etablierten Verlagen erhalten hat, kann sein Buch inzwischen auch mit vergleichsweise wenig Aufwand selbst veröffentlichen. Wie das bewerkstelligt werden kann, wird unter http://www.buchschreiben.com ausführlich dargestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.