Geheimnis gelüftet – Julia Willmann kommt nach Mannheim

Die Preisträgerin des Mannheimer „Feuergriffels“ 2021 steht fest: Julia Willmann wird als achte Stadtschreiberinnen-Stipendiatin für Kinder- und Jugendliteratur ab 15. April für drei Monate das Turmzimmer in der Alten Feuerwache Mannheim beziehen und die Nachfolge von Tanja Witte antreten. Willmann überzeugte mit ihrer Feuergriffel-Buchidee um Schwebfliege ii die Jury: Die kleine Fliege Lili – die durch einen Unfall ihre „Ls“ verliert – purzelt als „keine Fiege ii“ in eine urbane Abenteuerwelt und gleichsam in eine aufregende Erfahrungs- und Identitätssuche.

„Wir dürfen gespannt sein, wie Mannheim das Wirken der Autorin beeinflussen wird“, freut sich Bildungsbürgermeister Dirk Grunert über die Wahl der Fachjury. „Ich hoffe sehr, dass es die Umstände zulassen, und auch Julia Willmann für drei Monate vor Ort arbeiten, die Stadt erfahren und sich von ihr inspirieren lassen kann“, so Grunert. Vertreter aus Verlags- und Buchwesen, Journalisten und Sprachwissenschaftler sowie jugendliche Jurymitgliedern wählten die 1973 in Freiburg im Breisgau geborene Autorin, die 2017 mit „was es ist“ ihr Romandebüt feierte. „Autorinnen für Kinder- und Jugendliteratur zu fördern, ist Zielsetzung des alle zwei Jahre von der Stadtbibliothek Mannheim ausgelobten Stipendiums“, erläutert Grunert. „Wir wollen Kinder- und Jugendbuchautoren den Austausch mit ihrem Publikum ermöglichen, gleichsam Kinder und Jugendliche in kreativen Kontakt mit Autorinnen bringen – und sie natürlich zum Lesen animieren.“ Mit Lesungen, Werkstattgesprächen oder Schreibwerkstätten für Kinder hat Julia Willmann bereits ein reiches Veranstaltungsprogramm geplant, um ihrer Zielgruppe vielfältige Einblicke in die Arbeit einer Kinder- und Jugendliteraturautorin zu gewähren. Eine Drehbuchwerkstatt in den Pfingstferien mit der freien Film-Dramaturgin ist ebenso geplant wie natürlich regelmäßige Beiträge auf dem Feuergriffel-Blog. Ihr Kinderbuch „Rascha und die Tür zum Himmel“ steht voraussichtlich ab Juni 2021 als Klassensatz zum Ausleihen in der Stadtbibliothek Mannheim zur Verfügung.

Julia Willmann studierte Romanistik und Medienwissenschaften in Aix-en-Provence und Düsseldorf, anschließend Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Bereits während des Studiums arbeitete sie als Regieassistentin und Radioautorin. Sie war Spielfilmredakteurin beim deutsch-französischen Fernsehsender ARTE in Straßburg und Creative Producerin bei der Filmproduktionsfirma Little Shark Entertainment in Köln. Seit 2010 lebt Willmann in Berlin und arbeitet als selbstständige Autorin und Filmdramaturgin, sie entwickelt Filme und Serien für Kino und Fernsehen. Daneben lehrt sie Dramaturgie und Szenisches Schreiben an Akademien und Filmhochschulen, u.a. an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, der Internationalen Filmschule Köln und der Zürcher Hochschule der Künste. Als Autorin wurde Willmann 2010 mit dem Stipendium der Kunststiftung Baden- Württemberg ausgezeichnet, 2017 erhielt sie ein Aufenthaltsstipendium in Rottweil, 2018 war sie Hausacher Stadtschreiberin und Preisträgerin des Amanda-Neumayer-Stipendiums des „Hausacher LeseLenz“. „Wir dürfen gespannt sein, welche Impulse Julia Willmann aus der Quadratestadt mit nach Berlin nimmt“, freut sich Grunert auf den literarischen Besuch aus der Hauptstadt und schon jetzt auf die Abschlusslesung zum Ende des Aufenthalts. „Ich hoffe und wünsche mir, dass sich die pandemiebedingten Umstände bis zum Frühjahr soweit entspannt haben, dass der Vielzahl an geplanten Veranstaltungen nichts im Wege steht“, ist Grunert zuversichtlich.

Das mit insgesamt 9000 Euro dotierte Stadtschreiberinnen-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur der Stadtbibliothek Mannheim wäre nicht möglich ohne die tatkräftige Unterstützung von Förderern wie dem Förderkreis der Stadtbibliothek Mannheim e.V., der GBG Mannheim, der Bülent Ceylan für Kinder Stiftung, der Karin und Carl -Heinrich Esser Stiftung und dem Kulturzentrum Alte Feuerwache Mannheim.

Nach derzeitiger Planung stellt sich Julia Willmann im Rahmen der Antrittslesung am
Donnerstag, 22. April 2021, 19 Uhr, Stadtbibliothek Mannheim, Dalberghaus N 3, 4 vor.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 0621/293 – 89 12 oder E-Mail an: stadtbibliothek.paedagogik@mannheim.de.

Dieser Beitrag wurde unter 2021, aktueller Preisträger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.